• Elena Marisa

How it all started...

Aktualisiert: Feb 2

In einer kleinen Nussschale Richtung Süden

Meine kleine, große Reise ohne Ende und richtiges Ziel.

Segeln, das wäre doch mal was. Ganz lange und ganz weit weg und einfach auf einem Boot leben. 


Hab ich mir so gedacht!

Aaaaaber, ohne segeln zu können ist ein eigenes Boot zu kaufen irgendwie dann doch Schwachsinn – auch wenn ich für meine verrückten Ideen mittlerweile bekannt bin (ich meine, ich lebe seit einigen Monaten in meinem Van), aber DAS ist mir dann doch etwas zu verrückt.

Zum Glück gibt es da Ben. Ben ist mit seinem Kumpel Hannes auf seinem Boot Marianne 5 Jahre um die Welt gesegelt.

Und naja, glücklicherweise hat er gerade nichts besseres zu tun, als mir das segeln beizubringen!

Wir kennen uns erst seit kurzem, aber er scheint genauso verrückt zu sein wie ich und so kommt es, dass ich mit einem Mann zusammenziehe, den ich gerade erst kennengelernt habe.

Aber ja, also wohne ich ab sofort auf seinem Boot.



Marianne: 

Marianne, 30 fuß, 1976 gebaut – damit ist sie genau doppelt so alt wie ich und hat schon die ganze Welt gesehen, worauf ich ein klein wenig neidisch bin um ehrlich zu sein.

Sie hat so ihre Macken, knarzt ordentlich an jeder Ecke und hat auch schon ein paar morsche Stellen, aber wie mir versichert wurde ist sie immer zuverlässig!

Marianne

Der Kapitän: 

Ben (34) hat seine eigene Firma www.beyondelements.de und bietet Abenteuer-Segelreisen an.

Er hat seinen Bachelor für Tontechnik vor 10 Jahren in Australien gemacht und ist danach von dort aus losgesegelt.

5 Jahre ist Kapitän Ben mit dieser kleinen Nussschale und seinem Besten Freund von Papua-Neuguinea durch Asien, Afrika und Amerika – in fact durch über 31 Länder bis hin nach Deutschland gesegelt – na, dann wird der wohl schon wissen wie das geht mit dem segeln… Hoffe ich 😁


Oktober 2019

Eine Woche lang waren wir in der Bretagne und haben “Marianne” klarschiff gemacht.

Die Batterien mussten gewechselt werden, ein paar Löcher gestopft und die Bordtoilette repariert werden. Der Autopilot und die Bilgenpumpe mussten wieder ans laufen gebracht werden und alles ordentlich verschnürrt und verzurrt werden, für die nächste große Überfahrt.

Ich habe mich währenddessen am Interior zu schaffen gemacht und unser kleines, neues Zuhause ordentlich rausgeputzt.

Ab in den Süden:

15.10.2019

Eine Woche sollte unsere kleine Reise dauern - stattdessen haben wir mehr als 4 Monate lang gebraucht, um endlich im Süden anzukommen.

Unsere gemeinsamen Pläne haben sich vor allem durch unsere Beziehung immer weiter gefestigt.

Mit jedem Segeltörn kamen neue Ideen und irgendwann wurde aus: komm wir segeln in den Süden! ein: komm wir beginnen unser gemeinsames Leben.


Unsere erste Tour dauerte 4 Tage, einmal quer über die Biskaya von Vannes, Frankreich nach A Coruna, Spanien.


Dass man im Winter lieber nicht segeln sollte in dieser Region hat der Kapität mir leider verschwiegen, aber ich hätte es mir selbst denken können.

Unsere Reise wurde begleitet von unglaublich vielen Stürmen, ekelhaft regnerischem Wetter und einer Durchschnittstemperatur von 7 Grad.


Angekommen im Süden

Nach dann etwa 4 Monaten (mit unheimlich vielen Unterbrechungen und Pausen aufgrund des schlechten Wetters) sind wir im Süden Portugals angekommen.

Diese 4 beeindruckenden und erlebnisreichen Monate haben mich nicht nur zu einer ganz passablen Seglerin, sondern Ben und mich auch zu einem richtigen, unzertrennlichen Team gemacht.


Hier und jetzt startet unser neues, gemeinsames Leben - auf diesem kleinen, 9 Meter langem Segelboot an der Algarve.



1,588 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ohana

Endlose Freiheit...